w GESCHICHTE | Bodegas Rubicón
rubicon@bodegasrubicon.com

GESCHICHTE

Um zu wissen die Geschichte des Bodegas Rubicon wir bis 1570 zurückgehen müssen, wenn das erste schriftliche Dokument mit Bezug auf das Eigentum erhaltet ist. Das Dokument detailliert den Verkauf des Bauernhaus von La Geria, von Marcos Verde, Justa Melián, Diego Vázquez und Margarita Ruiz zu den Pfarrer Luis de Bethencourt, wer der Vikar und profitierte von Lanzarote dann war. Das Dokument enthält eine umfassende Beschreibung des Bauernhauses und sein reiches Erbe. Das Bauernhaus von La Geria war eines der wertvollsten und reiche Bauernhaus in der Insel von Lanzarote am Anfang des siebzehnten Jahrhunderts.

Zu dieser Zeit wird es das Eigentum des Erzpriesters Herr Diego Laguna, der am Ende des siebzehnten Jahrhunderts in seinem Testament erklärte, dass er zu seinem Besitz mit dem Bauernhaus von La Geria zählte, der ihn in Erbschaft und Tausch berührt hatte und in dem er befohlen hatte, einzubauen 1698 die Kapelle von La Caridad. Zu dieser Zeit hatte das Bauernhaus Zimmer, drei Räumlichkeiten für landwirtschaftliche Geräte, Wassertanks und Mareta (Wasserspeicher), und Felder von Getreide, die Weizen, Gerste und Roggen produzierten.

hola

Die Fruchtbarkeit der Böden von La Geria vor den Vulkanausbrüchen motiviert einen großen Teil des Eigentums, sich in wenigen Händen zu konzentrieren, die gewöhnlich mit der Inselmacht verbunden sind und insbesondere mit der Kirche verbunden, wie es bei Don Diego Laguna der Fall ist, der neben La Geria auch andere Bauernhäuser besitzt. In diesen Jahren bildeten die Getreidefelder die Landschaft des Gebietes, die Erde war reich und produzierte Früchte in Hülle und Fülle. Niemand stellte sich vor, dass bald die Hölle in Timanfaya entfesseln würde und lange Jahre der Vulkanausbrüche (1730-1736) die Dörfer und Kulturfelder, die die Landschaft für immer verändern, verwüsten würde.

hola

Diese Eruptionen bedeuteten den Verlust eines erheblichen Grundvermögens und eines des reichsten Anbauens aus Lanzarote. Das Bauernhaus von La Geria war seit Beginn der Eruptionen von der Katastrophe betroffen. Die Asche wurde das Bauernhaus von September bis Dezember 1730 begraben, im Mai 1731 vollständig bedeckt. Zu dieser Zeit war es Eigentum von Antonia Maria de Ocampo und Bustamante, Nichte und Erbin von Herr Diego Laguna. Ein Dokument von 1731 bezieht sich auf die Wiederherstellung des Bauernhauses:

[…] Und das Bauernhaus von la Geria mit seinen Häusern und Wasserstellen ist nun auch durch den viel dicken Schottern und den Sand verloren, der darauf fiel, end es kann sein, dass mit der Zeit und der Besitzer-Anwendung werden sie wieder zu ihrem Wesen zurückkehren, wenn überhaupt nicht zumindest Teilweise, weil wenn der Besitzer zutrifft, können Sie einige Leitungen abschneiden und die Häuser bewohnbar machen, indem Sie den Eingang entkleiden […]

Verschiedene Abhängigkeiten des Bauernhauses, einschließlich der Einsiedelei von La Caridad, wurden von der Asche gereinigt, die sie begraben hat. Im Laufe der Jahre wurden die Erden mit der Weinbergplantage wiederverwenden und ist wieder fruchtbar. Dies wird einer der Hauptbereiche des wirtschaftlichen Wiederauflebens der Insel sein, mit dem Anbau von Böden, die von vulkanischen Sanden bedeckt sind, obwohl in gewissen Gebieten von La Geria das gleiche noch nicht passiert ist, bis einige Jahrzehnte später als Zeuge eines 1769-Dokuments:

[…][…] und nach den Vulkanen […] Fast die Hälfte der Erden, das auf den Inseln mit Sand bestreuen, wurde gepflanzt, und viele Reben und Obstbäume sind jetzt gepflanzt, so dass erhebliche Ernten von Muss […]

Es wird während des achtzehnten Jahrhunderts sein, wenn das Bauernhaus vergrößert wird, wird ein Keller hinzugefügt, um die Trauben von den neuen Ernten und einem angrenzenden Herrenhaus unterzubringen. La Geria und seine Umgebung werden in das achtzehnte Jahrhundert in dem wichtigsten Weinbaugebiet von Lanzarote, eine Bedingung, die in der Zeit bis zum heutigen Tag dauern wird. Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts ist die Familie Fajardo-Spínola mit dem Bauernhaus von La Geria verbunden.

hola

Das Eigentum wird in den Händen dieser Familie und ihrer Erben bis in das zwanzigste Jahrhundert bleiben. Es wird im Jahr 1979 sein, als Herr German Lopez Figueras, derzeitiger Besitzer, kaufte es zu Dolores Fajardo. Dann beginnt eine neue Bühne, die ganze Pracht auf das alte Bauernhaus zu bringen. Seit Jahrzehnten war es geschlafen, und hat es seine Türen für die Öffentlichkeit mit dem Wunsch geöffnet, die Teilnehmer eines Stückes der Geschichte von Lanzarote zu machen.